Wichtige Information (English below)

Wir freuen uns euch mitzuteilen, dass Shenpen seit dem 11. Mai 2020 wieder geöffnet ist. Mit einem entsprechenden Schutzkonzept konnten wir unsere Beratungen montags im Büro in der Binz wieder erfolgreich aufnehmen. Wir sind auch weiterhin telefonisch (Whats App) erreichbar unter +41 76 517 87 57 oder via E-Mail shenpen@vtje.org

Important Information

We are glad to inform you that Shenpen is open again since May 11. With the respective protection measures, we were able to successfully resume our consultations on Mondays in our office at Binz. We are still reachable via cell phone (Whats App) +41 76 517 87 57 or via E-Mail shenpen@vtje.org


Shenpen, übersetzt „anderen helfen“, ist eine Beratungs- und Anlaufstelle für Tibeterinnen und Tibeter. Wir übersetzen, schreiben Briefe und helfen bei administrativen Schwierigkeiten. Shenpen soll nicht nur eine Anlaufstelle sein, sondern soll interessante Begegnungen und anregende Gespräche mit sich bringen. Die Beratung bei Shenpen ist kostenlos.

Die Beratungszeiten sind jeweils montags (ausser an Feiertagen) von 18:15 bis 20:00 Uhr im VTJE-Vereinsbüro. Es ist keine Anmeldung erforderlich.

Kontakt
Verein Tibeter Jugend in Europa
Tibetan Youth Association in Europe
Binzstrasse 15 (1. Stock)
8045 Zürich
Handy: +41 76 517 87 57
E-Mail: shenpen@vtje.org


AKTUELLES

Petition ‘Tibetische Sans-Papiers Gemeinschaft Schweiz’
Nach der Veröffentlichung der NZZamSonntag Artikel ‘Geheimvertrag: Chinesen dürfen in der Schweiz ermitteln’ vom 22. August und  ‘Geheime Asyl-Abteilung des Bundes gerät unter Beschuss’ vom 24. Oktober wurde eine Petition zur Legalisierung der tibetischen Sans-Papiers gestartet.
Link zur Petition ‘Legalisierung der tibetischen Sans-Papiers’

Kanton Bern tritt nicht auf die Härtefallgesuche ein
Der Kanton Bern weigert sich die Gesuche der über 20 tibetischen Sans-Papiers als Härtefall zu betrachten. Er tretet trotz fortgeschrittener Integration nicht darauf ein, obwohl tibetische Sans-Papier keine Möglichkeit haben die Schweiz legal zu verlassen.
Ein erneuter Rückschlag für die Betroffenen, der politische Wille ist leider überhaupt nicht da um den Personen aus ihrer schwierigen Situation zu helfen.
Hier die Medienmitteilung ‘Bei Härtefallgesuchen muss die Identität offengelegt werden’

Über 20 tibetische Sans-Papiers reichen im Kanton Bern Härtefallgesuch ein
Als abgewiesene Asylsuchende leben ca. 300 Tibeterinnen und Tibeter in der Schweiz von der Nothilfe. Weil ihnen Papiere fehlen und ihnen in China Verfolgung und Folter drohen, können sie nicht ausreisen. In der Zwischenzeit haben sie sich in der Schweiz hervorragend integriert. Um ihnen eine Perspektive in der Schweiz zu ermöglichen, reichte die Arbeitsgruppe „Free Swiss Tibetans“ am 9. Dezember 2019 beim Migrationsdienst Bern über 20 Härtefallgesuche für sie ein. Das SRF Echo der Zeit und die Berner Zeitung berichteten.

Shenpen4Paris
Am Freitag 1. November 2019 machten sich fünf Shenpen-Mitglieder mit zwei Lieferwagen auf den Weg Richtung Paris. In einem Flüchtlingscamp mit ca. 400 tibetischen Asylsuchenden wurden die zuvor in einer Spenden-Aktion gesammelten Kleider, Decken etc. Verteilt. Wir danken allen, die uns unterstützt haben!

Vernetzungstreffen
Im August 2019 organisierte Shenpen ein Treffen mit verschiedenen Organisationen. Dabei ging es insbesondere um den Austausch und die momentanen Herausforderungen betreffend die Situation von Sans-Papiers. Über 40 Personen aus der ganzen Schweiz nahmen an diesem Treffen teil.